Allgemein

Leistungsversprechen der ScrumMaster

Im aktuellen Projekt arbeiten einige Teams nach Agilen Methoden innerhalb eines ehemals vollständig klassisch organisierten Konzerns inmitten einer kleinen Transition. Um diese Veränderung zu begleiten und den Teams bei der Arbeit zu unterstützen, gibt es neben den klassischen Projektmanagementteams mittlerweile eine Gruppe von ScrumMastern. Diesem Umfeld ist eine sehr deutlich und für alle zugängliche Aufgabenbeschreibung geschuldet, die hier „Leistungsversprechen der ScrumMaster“ heisst.

Also haben auch wir ScrumMaster ein Leistungsversprechen formuliert, hier in drei Gruppen unterteilt, die uns sinnvoll erschienen:

  • People
    • Durch die Begleitung der Teams und Mitarbeiter im Rahmen eines selbstorganisierten Teams schaffen wir Entwicklungsmöglichkeiten und Herausforderungen, die langfristig zur Zufriedenheit der Mitarbeiter beitragen. Hierdurch kann Mitarbeiterabwanderung signifikant reduziert werden.
    • Wir leben eine begeisternde und positive Kultur vor, in der der wertschätzende, neugierige und gesunde Mensch im Mittelpunkt steht.
    • Innerhalb der selbstorganisierten Teams schaffen wir eine Atmosphäre der Produktverantwortung und des Qualitätsanspruchs. So steuern die Teams selbst den Knowhow Aufbau, die Releasequalität und den Anspruch an Dokumentation
  • Product
    • Durch die Implementierung von produktfokussierten Selbstanalyse und QA- Methoden in den Team erreichen wir eine stetige Verbesserung der Qualität unserer Produkte.
    • Durch die Sicherstellung einer engen Feedbackschleife zwischen dem tatsächlich Umsetzenden und den Anforderern sorgen wir für nachhaltige Produktentwicklung mit einem hohen Mass an Innovation und Effektivität.
    • Durch statistische Begleitung der Entwicklungsteams und einen pragmatischen, in der Praxis erprobten Estimation-Prozess stellen wir belastbare und aussagekräftige Zieltermine für die Produktbereiche zur Verfügung.
  • Process
    • Wir begleiten alle Kollegen in den jeweiligen Rollen und den damit einhergehenden Konflikten. Wir stellen Methoden für konstruktive Konflikt-, Feedback- und Fehlerkultur bereit.
    • Wir begleiten und moderieren Prozess-  und Organisationsveränderungen innerhalb des Unternehmens und stellen hierfür einen Methodenkatalog zur Verfügung.
    • Durch den transparenten Umgang mit Risiken und Hindernissen im Produktentwicklungsprozess schaffen wir eine Kultur zur nachhaltigen Lösungsorientierung.

 

Ich möchte mit Euch diskutieren, ob noch sehr wichtige Elemente vergessen wurden, die in der Version 1.2 einfliessen sollten oder was Ihr grundsätzlich davon haltet, solch ein Leistungsversprechen zu formulieren. Wenn Ihr also Fragen zum Hintergrund, Ergänzungen oder sonstige Kommentare habt, packt Sie in die Kommentare, damit wir diese Fragen hier diskutieren können.

Vielen Dank.
Armin

 

Bild des Autors

Armin Schubert

Agiler Coach

Nach einigen Jahren in verschiedenen Führungspositionen habe ich 2012 Scrum kennengelernt und arbeite seit dieser Zeit als ScrumMaster und Agile Coach. Seit 2013 bin ich Geschäftsführer der Emendare GmbH&Co. KG und helfe Teams, Produkten und Unternehmen beim Einsatz von agilen Werten und Methoden. Insbesondere auf der Beziehungsebene des Teams sehe ich das größte Potential um positive Kräfte zu entfesseln.

armin.schubert@emendare.de

Neueste Artikel

  1. Hi Armin,

    wäre mir persönlich deutlich zu sperrig. Und ich frage mich, wer die Zielgruppe ist. Und wofür die Kategorisierung gut ist.

    Wenn Kategorisierung, dann würde ich aus Kundensicht eher erwarten, dass man nach Zielgruppen aufteilt und dann den einzelnen Zielgruppen sagt, was man konkret für sie tut. (Also: Team, Linien-Management, Product Owner, …)

    Ich würde das auch gerne mal bei einem Bierchen mit Dir persönlich diskutieren 🙂

    Viele Grüße

    Fabian

  2. Hallo Fabian,

    danke für Deine Gedanken.
    Wir haben das genau so aufgeteilt um unseren Handlungsfeldern zu folgen. D.h. wir selbst haben diese Kategorien als Ebenen unserer Wirkung gesehen.

    Ja das Ding ist sperrig, aber in einer Welt voller klassisch organisierter Projekte mussten wir so nah wie möglich an den gemeinsamen Nenner rankommen.

    Sehr gerne können wir das bei einem Apfelschorle diskutieren.
    Immer gerne! 😉

    Armin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.