Agile Brainfood | Agile News

Verantwortung im Team Version 1.0

Heiko Stapf

Blog Titelbild

Dies ist der zweite Teil eines Artikel aus unserem Impulsletter.

Dieses Format kann in einer Retrospektive oder in einem Workshop durchgeführt werden.
Beachte: Der Prozess kann niemand aufgezwungen werden. Wir können ihn vorstellen, vorleben und dabei helfen ihn umzusetzen – basierend auf Freiwilligkeit. Die Methode folgt dem Ablauf Intention – Awareness – Confront aus Christopher Avery’s Buch The Responsibility Process®.

1. Wie steht das Team zum Thema Verantwortung (Intention)?
Stelle Dich in der Mitte des Raumes auf einen Stuhl. „Ich lese Euch 5 Aussagen vor, bitte positioniert euch, wenn Ihr der Aussage zustimmt, möglichst nahe bei mir, je weniger Ihr der Aussage zustimmt, desto weiter weg.“

  • Unser Team übernimmt gerne die Verantwortung für die erfolgreiche Entwicklung unseres Produktes
  • Wir übernehmen Verantwortung, weil wir es müssen
  • Wir können nicht für alles die Verantwortung übernehmen, da viele Probleme nicht von uns verursacht werden
  • Verantwortung zu übernehmen ist einfach
  • Verantwortung zu übernehmen gibt uns die Freiheit, unsere Arbeit und unseren Erfolg zu gestalten und wirksame Entscheidungen zu treffen.

2. Wie verantwortlich verhält sich das Team? (Awareness)
Stelle den Responsibility Process® anhand des Posters von Christopher Avery vor. Benutze dafür eigene Verhaltensbeispiele und lade das Team zur Offenheit ein.

Stelle dem Team folgende Aufgabe: „Überlegt Euch zu den einzelnen Stufen Aussagen oder Beobachtungen aus unserem Teamalltag.“ Zunächst jeder für sich auf Karten, dann werden die Beispiele gemeinsam besprochen und den verschiedenen Stufen zugeordnet. Ähnliche Themen werden geclustert.

3. Was wollen / können wir tun? (Confront)
In der letzten Phase werden die Ergebnisse aus dem zweitem Schritt mit folgenden Leitfragen besprochen:

  • Wo wollen wir mehr Verantwortung übernehmen? (Vorschlag: DotVoting)
  • Was hindert uns daran? (Vorschlag: Sammeln über Karten oder ShoutOut)
  • Was tun wir, um dies zu erreichen? (Vorschlag: Sammeln über Karten oder ShoutOut, Auswahl der Maßnahme(n) via DotVoting)
Bild des Autors

Heiko Stapf

Agiler Coach, Entrepreneur, Innovations- & Produktmanager

Ich unterstütze Unternehmen bei der Entwicklung digitaler Produktstrategien und der Einführung und Umsetzung agiler Entwicklungsmethoden.

heiko.stapf@emendare.de

Neueste Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.