Einträge von Veit Richter

, , , , ,

Die Hamburger Methode – technischen Umfang beschränken

Während das ständige Mantra guter ScrumMaster und Product Owner „Das muss kleiner gehen“ und „Wie könnten wir das in 2 – 3 funktionierende Unterversionen schneiden?“ lautet, gibt es immer wieder Herausforderungen, in denen die bekannten Werkzeuge versagen. In einem Projekt durfte ich einmal zusammen mit Markus Fidelak arbeiten. Gemeinsam beschäftigten wir uns mit verschiedenen Methoden […]

, ,

Was, wenn einmal der ScrumMaster krank ist?

Wenn ein Sachbearbeiter einmal krank ist, klar dann gibt es eine Vertretung. In einem selbstorganisierten Scrum Team, welches T-Shaped People verinnerlicht hat, wird die Abwesenheit einzelner Teammitglieder durch den Rest der Produktentwickler abgefangen. Was jedoch, wenn einmal der ScrumMaster selbst krank wird oder längere Zeit im Urlaub ist? Je nach Maturity Level eines Teams gibt […]

1,2 oder 4 Wochen? Wie lang sollte ein Sprint eigentlich sein?

Die perfekte Sprintlänge „Es sind Events mit fester Länge von einem Monat oder weniger, um Konsistenz zu schaffen. Ein neuer Sprint beginnt unmittelbar nach dem Abschluss des vorherigen Sprints.“ Scrum Guide 2020 Gut wunderbar, das wäre jetzt geklärt aber „ein Monat oder weniger“ ist jetzt doch etwas vage. Als ScrumMaster kann es passieren, dass man […]

, , ,

Der Weg zu einer guten Priorisierung ist weit. Manchmal führt er über MoSCoW

Fragt man Anforderer nach „Was genau brauchst du? Welche Inhalte müssen gebaut werden?“, dann kann die Antwort schnell mit einem „Alles“ abgetan werden. Bei einem größeren Featurewunsch „Alles“ liefern zu wollen, kann schnell zu einem langwierigen Prozess werden. Gelingt es einem Team zudem nicht, iterative Zwischenschritte zu liefern, verkommt die Entwicklung schnell zu einem Wasserfallprozess […]

, , ,

Wenn mit „Backlog“, „Backlog“ und „Backlog“ 3 komplett verschiedene Dinge gemeint sind

„Das machen wir dann im nächsten Grooming!“… Das heißt Product Backlog Refinement denkt sich Veit, schluckt es runter und hört weiter zu. Gerade in neuen Projekten/Aufträgen werde ich oft konfrontiert mit Begriffen, welche leicht falsch bis komplett missverstanden benutzt werden. Selbst nach all den Jahren in meiner Rolle fiel es mir (bis vor kurzem) schwer, […]

, , ,

Dem ScrumMaster die Bildübertragung wegzunehmen fühlt sich an,…

als würde man dem Entwickler die Tastatur verweigern! Impulsletter aus dem April 2021 Eine Erfahrung welche ich kürzlich machen durfte, hat meine Meinung zu Corona maßgeblich verändert. Im zugehörigen Blogartikel findet Ihr die ganze Geschichte. Den Link dazu findet Ihr weiter unten unter „Sonst noch im Netz“. Das Erlebnis brachte mich nun dazu, mich noch […]

,

Kein öffentlicher Weg – Benutzung auf eigene Gefahr!

Vor einiger Zeit habe ich ein Training im tiefsten Bayern geben dürfen. Auf einem Spaziergang begegnete mir dieses malerische Bild. An einem sowieso schon steilen Aufstieg zu einer Burg geht ein kleiner chaotischer Nebenweg ab. Von unten ist nicht erkennbar wohin er führt. Auch wie der Weg nach der Kuppe aussieht, ist unklar. Offensichtlich ist […]

, , , ,

Den Elefanten in dünne Scheiben schneiden?

In einem der vergangenen Blogartikel (Portfolio Planning – Think Big, Act Bigger) ging ich auf das Thema Portfolio Planning ein. Eine wohlgeformte, direkt umsetzbare UserStory braucht Zeit zur Entstehung. Oft sind „Epics“ oder strategisch grobe Ziele der Initialzustand, welcher von einem Team erst einmal überwunden werden muss. Doch wie kommt man denn von einem großen […]