Was macht ein Scrum Master?

Scrum Master Aufgaben

Der Scrum Master ist eine zentrale Rolle im Scrum Prozess. In diesem Artikel beleuchten wir die Aufgaben eines Scrum Masters und besprechen Fragen rund um diese Rolle.

Aufgaben eines Scrum Masters – kurz und einfach erklärt.

Wer sich bereits mit Scrum auseinandergesetzt hat, weiß, dass der Scrum Master eine der drei Ergebnisverantwortlichkeiten im Team einnimmt. Doch wie sieht die Arbeit eines Scrum Masters überhaupt aus? Welche Eigenschaften besitzt er? Wie wird man selbst zum Scrum Master und was ist überhaupt der Unterschied zu einem Projektleiter? All das erfährst du hier – kurz und verständlich erklärt.

Was ist Scrum und welche Rollen / Verantwortlichkeiten gibt es?

Der Einsatz des Rahmenwerks Scrum ist in den letzten Jahren stark gewachsen und findet heute in beinahe jeder Branche Verwendung. Die Erfinder von Scrum, Ken Schwaber und Jeff Sutherland, definieren im Scrum Guide aus dem Jahr 2020 Scrum als ein ,,… leichtgewichtiges Rahmenwerk, welches Menschen, Teams und Organisationen hilft, Wert durch adaptive Lösungen für komplexe Probleme zu generieren“.

Die Verwendung von Scrum verfolgt eine iterative (sich wiederholende) und inkrementelle (aufeinander aufbauende) Vorgehensweise. Vereinfacht erklärt bedeutet dies, dass in einzelnen Sprints bestimmte Ziele verfolgt werden. In jedem Sprint entsteht ein nützliches Produkt-Inkrement, welches dem Scrum Team erlaubt, Feedback einzusammeln und das Produkt iterativ und inkrementell zu verbessern. Transparenz sowie die stetige Überprüfung und Anpassung spielen hier eine wichtige Rolle.

Scrum definiert Werte, Events, Artefakte, Commitments und Rollen. Letztere unterteilen sich in drei verschiedene Ergebnisverantwortlichkeiten: den Scrum Master, den Product Owner und den Developer. Im Folgenden wird der Scrum Master genauer unter die Lupe genommen.

Eine ausführlichere Erklärung zu Scrum und den wichtigsten Scrum Begriffen findest du hier.

Was ist ein Scrum Master?

Der Scrum Guide beschreibt die Scrum Master als

,,…echte Führungskräfte, die dem Scrum Team und der Gesamtorganisation dienen.“

Aufgaben eines Scrum Masters

Der Scrum Master ist dafür verantwortlich, dass der gesamte Prozess reibungslos von statten geht. Sein Hauptziel ist es, dass das Scrum Team maximalen Nutzen liefern kann. Im Folgenden werden die Aufgaben eines Scrum Masters vorgestellt:

Aufgaben eines Scrum Masters

1. Einführen von Scrum

Während des gesamten Prozesses ist der Scrum Master Ansprechpartner für agile Themen. Seine Hauptaufgabe ist die erfolgreiche Implementierung von Scrum. Der Scrum Master arbeitet daran, dass jeder die Theorie und Praxis versteht, akzeptiert und richtig umsetzt. Vor allem das Lehren von Selbstmanagement, welches Grundbaustein der agilen Arbeit ist, stellt einen wichtigen Aspekt dar.

2. Moderation von Events

Der Scrum Master ist für die Vorbereitung, die Moderation sowie die Nachbereitung von Scrum-Events verantwortlich.

Sprint-Planung

Im Rahmen des Sprint Plannings wird entschieden, was das Ziel des Sprints ist, welche Product Backlog Items bearbeitet werden und wie die Entwickler das Sprintziel konkret erreichen können.

Daily Scrum

Das Daily Scrum ist ein etwa 15-minütiges Event für die Entwickler, welches täglich zur selben Uhrzeit und am selben Ort stattfindet. In diesem Event synchronisieren die Entwickler ihre Zusammenarbeit. Der Scrum Master unterstützt mit seinen Moderationsfähigkeiten und hat die Möglichkeit frühzeitig Hindernisse (Impediments) zu erkennen und gegebenenfalls anzugehen.

Sprint Review

Im Sprint Review geben die Stakeholder Feedback zum aktuellen Produkt-Inkrement. Der Scrum Master unterstützt diesen Prozess durch Moderation oder reflektiert z. B. mit dem Product Owner, ob die richtigen Stakeholder im Review anwesend sind.

Sprint Retrospektive

Am Ende des Sprints findet eine Retrospektive statt. Die Durchführung der Retrospektive gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Scrum Masters. Während einer Retrospektive spricht das Scrum Team über Erfolge und Misserfolge in Bezug auf die Interaktion, Kommunikation, Prozesse, Tools und die DoD (Definition of Done). Daraus werden die Erkenntnisse und Maßnahmen identifiziert, welche die Arbeit im nächsten Sprint verbessern und die Effizienz erhöhen.

Beispielhafte Fragen/Themen, welche während einer Retrospektive diskutiert werden sind:

  • Was ist gut gelaufen?
  • Was kann besser laufen?
  • Auf welche Hindernisse sind wir gestoßen? Wie haben wir diese gelöst / Warum konnten wir diese nicht lösen?
  • Welche Tools waren nützlich?

3. Hindernisse erkennen und beseitigen

Hindernisse, im englischen „Impediments“, treten in jedem Vorhaben auf. Der Scrum Master ist verantwortlich dafür, dass diese schnellstmöglich beseitigt werden, um den Workflow der Entwickler nicht zu hemmen und den Arbeitsfortschritt nicht zu gefährden. Impediments können aus internen, innerhalb des Teams oder der Organisation, aber auch aus externen Gegebenheiten resultieren.

Beispielhafte Impediments sind:

  • Das Product Backlog ist nicht für alle zugänglich
  • Unzufriedenheit am Arbeitsplatz
  • Im Daily Scrum konnte kein Fortschritt erkennbar werden
  • Fehlende Zulieferungen
  • Konflikte

4. Unterstützung beim Product Backlog

Der Scrum Master unterstützt den Product Owner beim Product Backlog Management. Das Product Backlog beinhaltet alle Anforderungen an das Produkt. Der Scrum Master erklärt zu Beginn dem Product Owner, wie ein Product Backlog funktioniert. Später ist er Sparringspartner und unterstützt z. B. durch die Moderation von Workshops den Product Owner bei seiner Arbeit.

5. Weitere Aufgaben eines Scrum Masters

Neben den genannten Hauptaufgaben des Scrum Masters gibt es weitere Aufgaben:

  • Überblick und Verständnis über die Arbeit des Teams behalten
  • Vernetzung und Förderung der Kommunikation zwischen Teammitgliedern (bspw. Product Owner und Entwickler)
  • Das Scrum Team unterstützen (Entscheidungen treffen, Pflege und Umgang mit Scrum-Tools, Fokus behalten, Praktiken optimieren) und diesem Feedback geben
  • Stetig mit anderen Scrum Mastern austauschen
  • Kontinuierlich eigenständig weiterbilden
  • Lern- und Informationsmöglichkeiten sowie Erkenntnisse zu Scrum für die gesamte Organisation zur Verfügung stellen (u. a. Workshops, Vorträge usw.)

Eigenschaften eines Scrum Masters

Ein guter Scrum Master nimmt viele Rollen ein. Er ist Trainer, Coach, Motivator, Manager, Kommunikator und Experte zugleich.

Ein Scrum Master besitzt gute kommunikative und soziale Fähigkeiten. Da der Scrum Master vollwertiges Mitglied des Scrum Teams ist, arbeitet er gerne und gut im Team, kann mit Kollegen kommunizieren und entwickelt ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Teammitgliedern. Er kommuniziert klar und transparent, spricht Probleme und unangenehme Themen offen an und geht lösungsorientiert vor.

Ein Scrum Master ist in der Lage, das Team zu unterstützen, Verantwortung zu übernehmen, mit hohem Commitment zu arbeiten und Neues auszuprobieren.

Er kennt die Theorie und kann das Wissen praktisch und wertstiftend anwenden. Er selbst hat die Agilität verinnerlicht und handelt entsprechend dieser –

„Being Scrum“ statt nur „Doing Scrum“

ist sein Motto.

Ein guter Scrum Master hat eine Menge Berufserfahrung im Scrum-Umfeld und besitzt die Motivation, sich stetig weiterzuentwickeln und offen für andere Perspektiven zu sein.

Wie wird man Scrum Master?

Zwar ist eine Zertifizierung nicht zwingend notwendig, jedoch kann diese in der Berufswelt einen großen Vorteil mit sich bringen. Die zwei bekanntesten Anbieter für Scrum Master Zertifizierungen sind die Scrum.org und die Scrum Alliance. Erhält man ein Zertifikat dieser Anbieter, wird man weltweit als Scrum Master anerkannt.

Es gibt viele Trainingsangebote für Scrum Master. Ein Einstiegstraining (z. B. CSM) erklärt dir die wichtigsten Grundlagen von Scrum und deiner Rolle als Scrum Master. Für Fortgeschrittene gibt es z. B. die Advanced-CSM Trainings und den CSP-SM. Hinter diesen Kürzeln verstecken sich viele wertvolle Methoden und Wissen für praktizierende Scrum Master in den Bereichen Moderation, Kommunikation, Mediation, Coaching, Training…

Du möchtest mehr über die verschiedenen Anbieter und deren Zertifikate erfahren? Du möchtest herausfinden, welche Zertifizierung am besten zu dir passt? Hier erfährst du mehr!

Scrum Master vs. Projektleiter – Was ist der Unterschied?

Scrum Master werden leider oft mit einem Projektleiter gleichgesetzt. Die Verantwortlichkeiten unterscheiden sich aber deutlich. Kurz gefasst können diese hinsichtlich folgender Aspekte unterschieden werden:

Scrum MasterProjektleiter
– Ist Mitglied des Teams & nimmt aktiv an Meetings teil
– Zuständig für das Coaching, die Moderation und das Erkennen und Beseitigen von Hindernissen
– Sorgt dafür, dass der Fortschritt erleichtert wird, indem er Hindernisse beseitigt. Kümmert sich nicht um die Übermittlung des Fortschritts.
– Vergibt keine Aufgaben, sondern sorgt dafür, dass jedes Mitglied die Aufgabe selbst wählt & unterstützt bei einer realistischen Abschätzung des Umfangs
– Priorisiert keine Aufgaben (Aufgabe des Product Owners)
– Sorgt für den Austausch im Team
– Fokus: Das Team und der Erfolg
– Weniger in die Arbeit des Teams selbst integriert
– Zuständig für die Koordination des Zeitrahmens, des Budgets und des Umfangs
– Hält den Kunden über Fortschritte auf dem Laufenden
– Zuständig für die Aufgabenverteilung im Team
– Priorisiert die Aufgaben
– Projektleiter übernimmt vollständig die Beseitigung von allen Hindernissen
– Ist im ständigen Austausch mit jedem Teammitglied
– Fokus: Das Projekt

FAQ – die häufigsten Fragen

Zu den wichtigsten Aufgaben eines Scrum Masters gehören das Einführen und Etablieren von Scrum, die Moderation von Scrum-Events, das Erkennen und Beseitigen von Hindernissen und die Unterstützung des Product Backlogs. Hinzu kommen noch viele kleinere Aufgaben wie bspw. die Vernetzung der Teammitglieder oder die stetig eigene Weiterbildung.

Scrum ist ein agiles Rahmenwerk im Bereich des Projektmanagements, welches Menschen, Teams und Organisation dabei unterstützt, iterativ und inkrementell wertschöpfende Lösungen (z.B. Produkte) für komplexe Probleme zu entwickeln. Hierfür legt Scrum Verantwortlichkeiten, Events und Artefakte fest.
Mehr zu den wichtigsten Scrum Begriffen findest du hier.

Wir bieten weltweit anerkannte, zertifizierte Trainings der Scrum Alliance für Anfänger als auch für bereits erfahrene Scrum Master an. Gerne begleiten wir dich auf deinem Weg zum CSM (Certified Scrum Master), A-CSM (Advanced Certified Scrum Master) und zum CSP-SM (Certified Scrum Professional Scrum Master).

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am: 01.09.2022

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde in diesem Beitrag das generische Maskulinum verwendet. Dies bezieht sich zugleich auf die männliche, die weibliche und andere Geschlechteridentitäten.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Alles zu Scrum und die wichtigsten Begriffe, die du in diesem Kontext kennen solltest findest du hier.

Erfahre mehr über die dialogische Unternehmenskultur. Den Beitrag findest du hier.

Welche Kompetenzen besitzt überhaupt ein guter Scrum Master? Das erfährst du hier.

Du möchtest wissen, welches Scrum Master Zertifikat zu dir passt? Hier findest du eine Übersicht.