fbpx

Dr. Ute Schröder – Menschen für Veränderung begeistern

Vorträge, Impulse und Workshops

Dr. Ute Schröder

Kontaktaufnahme

Dr. Ute Schröder

Vorträge

Hier findet Ihr eine Liste der Vorträge und öffentlichen Workshops, die ich bisher gehalten habe. Wenn Euch einer davon besonders interessiert, freue ich mich auf Eure Nachricht an ute.schroeder@emendare.de!

Scrum User Group Heilbronn: Agile Leadership: Welche Art von Führung braucht Selbstorganisation?

(26. Januar 2020)

Nachdem wir in den ersten beiden Abenden herausgefunden haben, warum wir agil werden wollen und wie wir den Fortschritt einer agilen Transformation messen können, beleuchten wir im dritten Teil der Reihe die Rolle der Führungskräfte und den Aufbau einer agilen Organisation. Schlagwörter wie Servant Leadership, Aufbau- und Ablauforganisation, Führen durch Leitlinien, Featureteams, Augenhöhe, Selbstmanagement und Selbstorganisation sind heute in aller Munde. Was steckt dahinter? Und was bedeuten diese Konzepte im agilen Kontext? Nach einer kurzen Präsentation und Einführung ins Thema sind die Teilnehmer gefordert und können ihre eigenen Fragen und Ideen einbringen.

Scrum User Group Karlsruhe: Der neue Scrum Guide 2020

(9, Dezember 2020)

Scrum feierte im Dezember 2020 seinen 25ten Geburtstag. Gemeinsam mit Jeff Sutherland, Ken Schwaber und 7.000 weiteren Agilisten wurde in diesem Zuge auch der neue Scrum Guide vorgestellt: Schlanker, Einfacher, Continuous Delivery!

In diesem Workshop stelle ich kurz die Neuerungen vor, und dann unterhalten wir uns darüber, was diese Änderungen für unsere Teams bedeuten. Macht es Sinn, diese Änderungen sofort umzusetzen? Welche Vorteile können diese Veränderungen mit sich bringen? Welche anderen Effekte können wir erwarten?

Entwicklertag Karlsruhe: Workshop „No more meetings from hell“

(4. Juni 2019)

Wer kennt das nicht: man sitzt in einem Meeting und die Teilnehmer langweilen sich oder diskutieren sich zu Tode, statt das etwas Produktives herauskommt. Dabei gibt es viele tolle Moderationstechniken (wenn es überhaupt einen Moderator gibt – und wenn er Zeit hätte, das Meeting vorzubereiten)! In diesem Workshop werden wenige einfache Methoden vorgestellt, die nicht nur ein Moderator, sondern auch jeder Teilnehmer nutzen kann, um ein langweiliges Meeting in eine produktive, ergebnisorientierte Begegnung zu verwandeln. Die Techniken werden nicht nur theoretisch erklärt, sondern gleich eingesetzt, so dass die Teilnehmer direkt erleben können, wie sie funktionieren. Anhand eigener Beispiele können die Teilnehmer üben, passende Methoden auszuwählen.

Eine davon ist das Beobachter-Bingo.

Die Videoaufzeichnung des Vortrages gibt es hier und die Folien hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Scrum User Group Karlsruhe: Workshop „Agiler Festpreis“

(8. Mai 2019)

Agil und Festpreis, ist das nicht ein Widerspruch? Das berühmte Eiserne Dreieck aus Kosten, Zeit und Umfang – man kann nie alles fixieren! Und so ist bei einem Festpreis-Projekt der Umfang fix und das Risiko komplett auf der Seite des Auftragnehmers. Bei einem agilen Projekt sind Zeit und Kosten direkt miteinander gekoppelt und fix, und das Risiko liegt beim Kunden. Und dazwischen? Dazu untersuchen wir in diesem Workshop zunächst, wie uns die agilen Prinzipien bei der Vertragsgestaltung helfen können. Nach einer kurzen Einführung über verschiedene Modelle und Elemente der Vertragsgestaltung bewerten wir diese dann hinsichtlich der Risikoverteilung. Wie überall in der agilen Welt gilt auch bei der Vertragsgestaltung: Zusammenarbeit mit dem Kunden geht über Vertragsverhandlungen!

Vienna Scrum Master Club: The Feedback Mindset

(27. März 2019)

Oft sind Menschen weder bereit, Feedback zu geben, noch wollen sie es hören, wenn sie welches bekommen. Das Wort ist mit zu vielen negativen Konnotationen belastet. Wie erreicht man in einer Firma eine positive Feedback-Kultur? Dazu braucht es das Feedback-Mindset, eine geistige Haltung, die Feedback als etwas Positives wertschätzt. In diesem Workshop erarbeiten wir gemeinsam, wieso Feedback, unabhängig vom Inhalt, wertvoll ist. In mehreren praktischen Übungen üben die Teilnehmer, wie sie selber zu der für gutes Feedback wichtigen Geisteshaltung gelangen können und worauf es ankommt, wenn man Feedback mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation in Worte fassen möchte.

All too often, people neither like to give feedback nor do they really want to hear it when it is offered. The word “feedback” is loaded with too many negative connotations. How can you achieve a positive feedback culture in an organisation? The “Feedback Mindset” can help, a mental attitude where feedback is cherished as a positive thing.
In this workshop we will find out why feedback – independent of its content – is valuable. In several exercises participants will practise to adopt this attitude themselves, and learn how to formulate feedback using the technique of non-violent communication.

ScrumTisch Stuttgart: User Story Mapping

(29. Januar 2019)

„Hilfe, mein Produkt passt nicht in den Sprint!“ Die Pflege der Backlog Items sollte nicht nur kurz vor den Refinement- und Sprint Planning Meetings erfolgen, sondern ist eine strategische Aufgabe. Dazu gibt es die Methode des „Story Mapping“, mit der alle für ein Produkt wichtigen Stories identifiziert werden können und gleichzeitig der Fokus auf den Kunden erhalten bleibt.

In diesem Workshop können die Teilnehmer an einem Beispiel selber erfahren, wie Story Mapping funktioniert und wie sie es in ihren eigenen Projekten und für eigene Produkte einsetzen können, um neue Ideen zu generieren, Ordnung in die vorhandenen zu bringen und ein gemeinsames Verständnis für das Produkt zu schaffen.

Scrum und agiles Denken

(10. Dezember 2018)

Beim Treffen der Female Future Force werde ich eine Einführung in Scrum und agiles Denken geben und aufzeigen, wie man auch ganz ohne Team und ohne Zusammenhang mit Softwareentwicklung im Alltag davon profitieren kann.

Scrum User Group Stuttgart: Story Mapping

(26. Juni 2018)

„Hilfe, mein Produkt passt nicht in den Sprint!“ Die Pflege der Backlog Items sollte nicht nur kurz vor den Refinement- und Sprint Planning Meetings erfolgen, sondern ist eine strategische Aufgabe. Dazu gibt es die Methode des „Story Mapping“, mit der alle für ein Produkt wichtigen Stories identifiziert werden können und gleichzeitig der Fokus auf den Kunden erhalten bleibt.

In diesem Workshop können die Teilnehmer an einem Beispiel selber erfahren, wie Story Mapping funktioniert und wie sie es in ihren eigenen Projekten und für eigene Produkte einsetzen können, um neue Ideen zu generieren, Ordnung in die vorhandenen zu bringen und ein gemeinsames Verständnis für das Produkt zu schaffen.

Scrum User Group Stuttgart: Agile Entwicklungspraktiken

(23. April 2018)

Die Scrum User Group Stuttgart trifft sich bei der Firma Pilz um sich mit agilen Entwicklungspraktiken zu beschäftigen. Die Firma Pilz ist im Bereich Automatisierung tätig und baut Produkte, die sowohl aus Hardware, als auch Elektronik- und Softwarebausteinen bestehen. Dabei spielt für Pilz Safety als Markenkern eine besonders große Rolle.

Im Rahmen der Scrum Einführung bei Pilz waren agile Entwicklungspraktiken ein großes Thema, auch über Software hinaus. Deshalb wollen wir, Daniel Hommel und ich, das Thema an dem Abend bei Pilz aufgreifen und den Teilnehmern wichtige Praktiken, wie die des Extreme Programming, erlebbar machen. Dazu werden wir ein Coding Dojo moderieren, in dem alle Teilnehmer gemeinsam mit Hilfe von Test Driven Development ein Stück Software entwickeln. Parallel werden wir eine Session anbieten, die zeigt wie sich einzelne Praktiken auch auf Hardwareentwicklung übertragen lassen. Die Übungen werden so gestaltet, dass man keine besonderen Vorkenntnisse benötigt um mit machen zu können.

Scrum User Group Karlsruhe: Das Feedback-Mindset

(27. März 2018)

Oft sind Menschen weder bereit, Feedback zu geben, noch wollen sie es hören, wenn sie welches bekommen. Das Wort ist mit zu vielen negativen Konnotationen belastet. Wie erreicht man in einer Firma eine positive Feedback-Kultur? Dazu braucht es das Feedback-Mindset, eine geistige Haltung, die Feedback als etwas Positives wertschätzt.

In diesem Workshop erfahren Sie, wieso Feedback, unabhängig vom Inhalt, wertvoll ist. In mehreren praktischen Übungen lernen Sie, wie Sie selber zu der für gutes Feedback wichtigen Geisteshaltung gelangen können und worauf es ankommt, wenn Sie Ihr Feedback mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation in Worte fassen.

Scrum User Group Karlsruhe: Story Mapping und Splitting

(8. November 2017)

„Hilfe, mein Produkt passt nicht in den Sprint!“ Die Pflege der Backlog Items sollte nicht nur kurz vor den Refinement- und Sprint Planning Meetings erfolgen, sondern ist eine strategische Aufgabe. Dazu gibt es die Methode des „Story Mapping“, mit der alle für ein Produkt wichtigen Stories identifiziert werden können und gleichzeitig der Fokus auf den Kunden erhalten bleibt.
Wenn Backlog Items nicht in den Sprint passen, hilft die Taktik, sie aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, um herauszufinden, wie man sie weiter aufsplitten kann. Bringen Sie Ihre eigenen Beispiele mit und finden Sie heraus, wie Sie sie in sprint-gerechte Tortenstücke aufteilen können, die trotzdem einen Mehrwert für den Kunden bedeuten.

Der Workshop richtet sich an Product Owner und an Scrum Master, die ihre Teams bei der Backlog-Pflege voranbringen wollen.